März 16, 2006 11:06

(K)eine aussterbende Spezies

Ein Gespenst geht um in Deutschland.. Dann und wann, vornehmlich während des Sommerloches oder nach besonderen, besonders unerfreulichen Ereignissen kommt es aus dem Schatten hervor, in dem es sich während des restlichen Jahres verbirgt, und verbreitet unter verschiedensten Personengruppen Angst und Schrecken. Man will es fassen und festhalten, die einen wollen einen Exorzismus veranstalten, andere meinen, ihm solle Gerechtigkeit widerfahren, damit es endlich seinen Seelenfrieden finden kann.
Ein Problem ist, daß es einfach nicht greifbar ist: Möchte man sich einmal eingehender mit ihm befassen, steht auch schon wieder der nächste Wettskandel im Fußball vor der Tür und, hat man ihm nur kurz den Rücken zugewendet, da ist es genau so schnell verschwunden, wie es kam. Auf der anderen Seite, wer versucht, es wissenschaftlich zu untersuchen, macht sich sofort verdächtig - in beiden Lagern, und muß wahrscheinlich mehr Zeit darauf verwenden, sich der Beeinflussungen aus allen möglichen Richtungen zu erwehren. Und daher kann man sich darauf schwerer einen Reim machen als auf die (andere) K-Frage. Es ist schwerer tot zu kriegen als Michael Myers in den Helloween Gruselfilmen und wird selbst dann noch auf öffentliche Bühnen klettern, wenn die Rolling Stones endlich einmal abgedankt haben werden. Ich habe jedenfalls längst die Nase gestrichen voll von ihm und wünsche mir, daß man es endlich zu Grabe trägt, zumindest in den Medien und der öffentlichen Diskussion. Wenigstens könnte ihm jemand die Maske vom Gesicht reißen, damit es nicht alle Jahre wieder wie die Sau durchs Dorf getrieben werden müßte.
Auch die Art und Weise, wie die das Thema derzeit diskutiert wird gleicht eher einer Hexenjagd. Die ansonsten nicht ganz so rebellische Jugend schleift die Meinungsfreiheit an den Haaren herbei, die besorgten Eltern, die die Rebellion längst aufgegeben haben, finden Gefallen an Denkmustern a la "lange Haare, kurzer Verstand".. Die sensationsgierigen Fernsehjournalisten sollen ruhig noch ein paar Aufnahmen von dieser wundersamen Spezies machen. Vielleicht kommt ja doch noch jemand auf den Trichter, daß im Grunde genommen viel Rauch um Nichts gemacht wird und unser Gespenst dann endlich seinen Frieden bekommt. Die Hoffnung stirbt zuletzt, denn Totgesagte leben ja schließlich länger.
Up In Smoke Peace, Killerspiel!

Author: nille | Permalink | Category: kommentar | Comments: (0)

Comments are closed

If you really, really want to comment, please send an email.