March 16, 2007 8:37 PM

Liebes Tagebuch [4]

Liebes Tagebuch, als Held aus alter Zeit kommt man immer wieder vom Regen in die Traufe. In letzter Zeit ist so viel passiert, daß ich bisher garnicht dazu gekommen bin, meine Erlebnisse hier nieder zu schreiben. Das soll sich jetzt ändern.. Screenshot - Zelda Twilight Princess Genau so schnell wie sich meine Umwelt verädert hat, nachdem die Dunkelheit über Ordon und ganz Hyrule gelegt hat, hat ich mich verändert. Innerhalb weniger Wochen wurde aus mir, dem Ziegen-Hirten, dessen Horizont gerade einmal bis zum nächsten Baum reichte, ein Held, auf dessen Schultern das Schicksal der gesamten Welt lastet.
Ich muß sagen, so schwer fülht es sich eigentlich garnicht an. Ich wachse täglich mehr in meine grüne Helden-Uniform herein, besonders, da sie jetzt von so schönen Eisenstiefeln geschmückt wird. Je schwerer die Hindernisse werden, die ich zu überwinden habe, desto mehr kommt es mir so vor, ich könne die Last des gesamten Planeten stemmen, mit dem kleinen Finger. Meine neu gewonnene physische Stärke ist dabei noch nicht einmal das Beeindruckendste:
Bisher kannte ich noch nicht einmal die Gegend jenseits der großen Schlucht am Ende des Waldes, der unser Dorf umgibt. Es hat mich auch nicht interessiert, wie es dort aussehen und zugehen könnte, auf welche interessanten Menschen ich dort hätte treffen können. Allein in den letzten zwei Tagen hat mich meine Reise schon vom Gipfel des Feuerberges bis in die vereisten Schluchten der Quelle des großen Hylia-Sees geführt, in die kein einziger Lichtstrahl dringt. Screenshot - Zelda Twilight Princess Reite ich heute durch ein dunkles Waldstück, verspüre ich keinen Funken der Angst, die mich vor kurzem noch bei jedem Rascheln der Blätter, bei jedem Knacken, wenn ich auf einen trockenen Ast trat, verspürte. Ich fürchte keinen Geist, keinen Gnom, weil ich weiß, daß mir nichts etwas anhaben kann. Meine Haut fühlt sich zäh wie Leder an, meine Muskeln gleichen Felsbrocken aus Granit. Allerdings glaube ich, daß diese Veränderung sich viel mehr an meiner Einstellung denn an meinem Körper vollzieht. Ströme kochender Lava, messerscharfe Eiskristalle und dergleichen ziehen mich förmlich an, obwohl mein Körper daran heute kaum weniger Schaden nähme als früher.
Der Punkt ist, so groß die drohende Gefahr auch sein mag, sie bewahrheitet sich einfach nicht! Was ich anfasse, gelingt, verwandelt sich in Gold. Es scheint, als hätte meine bloße Anweseheit dort dem verödeten Kakariko-Tal innerhalb kürzester Zeit zum wirtschaftlichen Aufschwung verholfen. Daß Dorbewohner und Goronen wieder zusammen gefunden haben, kann nicht allein darauf zurück zu führen sein, daß ich dort ein paar Schattenwesen den Garaus gemacht habe. Screenshot - Zelda Twilight Princess Es scheint, als umgäbe mich mich eine Aura des Erfolgs - Wenn ich eine Straße entlang reite, werden die Meschen am Wegesrand euphorisiert, ihre Miene hellt sich auf, sie erledigen ihr Tagwerk spielend, auch wenn sie sich mit zwei Wasser-Eimern schwer beladen haben. Beinahe kann ich die neue Stärke, die mir innewohnt, spüren, wie sie in meinen Fingerspitzen kribbelt.
Das Volk verehrt mich als ihren Helden und Retter, manche verneigen sich, wenn ich ihren sie meinen Weg kreuzen. Das ist auch das Mindeste, was sie für mich tun können, bei all den Entbehrlichkeiten und Anstrengungen, die ich auf mich nehme. Ach, Unsinn, wenn ich dieses Abenteuer endlich bewältigt habe, ist das Mindeste, das ich erwarte, eine Statue aus purem Gold und Edelsteinen! Screenshot - Zelda Twilight Princess Allerdings sollte ich womöglich wieder einmal ausschlafen, denn seitdem ich die fischigen Zora aufgetaut und dem dritten Lichtgeist befreit habe, plagen mich verstörende Albträume, dieses eine Dorf-Mädchen (Ach, wie war doch gleich ihr Name?) taucht auch darin auf - Vielleicht mache ich ein paar Tage Urlaub am See, der nun wieder den vollen Wasserstand hat und erweitere meine Insektensammlung (Neu dabei: Caelifera & Phasmatodea) ein wenig, bevor ich den Schattenkönig einen Kopf kürzer mache, dann schlafe ich bestimmt auch wieder besser. Folge 3
Folge 2
Folge 1

Author: nille | Permalink | Category: games | Comments: (0)

Comments are closed

If you really, really want to comment, please send an email.