October 04, 2007 10:46 PM

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern

Zugegeben, dafür, daß es sich hier mehr oder weniger um ein Games-Blog handelt, verläuft sich das Thema ein wenig im Sand und wer hier auf regelmäßige Berichterstattung zum Thema Viedeospiele hofft, muß sich auf lange Durststrecken einstellen. Die Erklärung dafür ist recht simpel: Ich bin eigentlich ganz froh, daß diese Veranstaltung hier mein Privat-Vergnügen ist und ich nicht irgendwelche belanglosen News aufgreifen oder über die üblichen Blockbuster-Spiele, Spiele zum Film oder System-Seller (Außer, ich bin gerade in der Stimmung und habe Spaß daran) schreiben muß, weil mir ein Sponsor in Form eines bestimmten Publishers im Nacken sitzt oder ich meine bekackten Affiliate-Links und "Produkt-Tests" von zwielichtigen Blog-Vermarktern dem Publikum unterjubeln muß.
In der Regel berichte ich nur über Titel, die ich nicht nur ein bischen sympathisch finde, sondern die mich richtig vom Hocker hauen - und die spiele ich dann meistens auch komplett durch oder, sollte es sich um Endlos-Spiele handeln, so weit, bis ich das Gefühl habe, daß darin keine bösen Überraschungen mehr auf mich warten. Mittlerweile ist mein Anspruch so weit gestiegen, daß die meisten Spiele, die heute auf den Markt kommen, daran scheitern - Wenn ein Game nicht etwas substantiell Neues zu bieten hat, mindestens epische Ausmaße annimmt, sowohl was die Dauer als auch die Größe der Spiel-Welt angeht, ein Höchstmaß an spielerischer Freiheit bietet oder keine glaubhafte und spannende Handlung sowie einzigartige, tiefgründige und vielschichtige Charaktere beinhaltet, ist es bei mir schnell unten durch.
In diesem Jahr hat allein S.T.A.L.K.E.R. diese Voraussetzungen erfüllt vielleicht auch, wäre da nicht schrecklich einfallslose, zurückhaltende westliche Community, Sword of the New World aka. Granado Espada. Es gibt Spiele, über die schon so viel geschrieben wurde, daß, obwohl ich stundenlang über sie reden könnte, ich kaum eine Position einnehmen könnte, die eine neue Perspektive (auf Meisterwerke wie DeusEx oder Grim Fandongo oder (Beinahe-)Klassiker wie Max Payne und KotOR zum Beispiel) eröffnen würde. Dann gibt es auch noch einen Haufen Titel, von denen ich den Eindruck hatte, daß sie ein gewisses Potential beherbergen, mit denen ich jedoch nie richtig warm geworden bin. Bei vielen Games beschleicht mich immer wieder das schlechte Gewissen, dem Spiel Unrecht getan zu haben, weil ich nicht genügend Ausdauer aufgebracht habe, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem es sich richtig hätte entfalten können.
Manche wiesen Längen auf, waren schlecht gebalanced oder haben es mir wegen technischer Probleme versauert, deshalb nenne ich sie meine Schmuddelkinder. Dazu gehören:
  • Scrapland - Irgendwann schien es mir, bestanden die Aufträge nur noch aus langen, schwierigen Verfolgungsjagden. Das Konzept mit den Verkleidungen gefiel mir eigentlich..
  • Beyond Good & Evil - Ich weiß: Ein Verbrechen, es nicht durch zu spielen, hatte nach mehr als der Hälfte der Spielzeit allerdings einen Show-Stopper-Bug! So sehr ist mir Peij dann doch nicht an Herz gewachsen. Danach dachte ich immer, daß ich stattdessen lieber noch einmal eine Runde HL2 spielen könnte.
  • System Shock 2 - Mehr als ein Mal kooperativ gespielt, macht mir so viel Angst wie sonst kein anderes Spiel (nicht mal Doom 3 hat mich so nachhaltig geshockt ;) , sodaß ich es nicht einmal allein im Garten, bei Tag, wenn um mich herum die Vöglein zwitschern, spielen kann.
  • Dreamfall - Schlechte Performance und Grafik-Bugs. Obwohl ich TLJ mochte, ist mir die Welt zu Mystisch und an den Haaren herbei gezogen.
  • Baldur’s Gate - Sehr langsames Vorankommen und grauenhaftes Questlog, am Anfang zu wenige besondere Waffen und Gegenstände.
  • MDK (2) - Zu hart für mich :( Interessantes Setting, aber leider nicht sehr abwechslungsreich.
  • Darkeye - Hat ein eklatantes Problem, wenn auf dem System nicht Quicktime in der Version 2(!) vorhanden ist, bedauerlich.
  • X-Com 2 - Ebenfalls bretthart, versprüht wenig Charme. Wenn UFOs, dann die, die aus der Wüste kamen.
  • Vampire: Bloodlines - Grauenerregende Übersetzung, nicht mein Humor, die Umgebung ist auch nicht ganz mein Fall.
  • Project: Snowblind - So kurz, daß man es locker ohne Pause durchspielen kann. Leider wirklich kein "Action-DeusEx"
  • Chrome - Hübsch, aber trocken wie Zwieback. Und diese eine Schleich-Passage :roll:
  • tbc..
Sollten Sie. lieber Leserinnen und Leser, der Meinung sein, es befänden sicheindeutig verkannte Meisterwerke in dieser Liste, oder einfach gern einmal ein paar Worte über eines der genannten Spiele lesen, dann ab in die (seit über 3 Jahren nun endlich funktionierenden) Kommentare!
Dann spiele ich das Spiel, damit Sie es nicht tun müssen (Es bleibt mir auch nichts anderes übrig, ich bin im Moment blank wie eine Bowlingkugel :( ). Wenn es sein muß, hole ich sogar noch einmal den größten Fehlkauf meines Gamer-Lebens heraus und versuche, ihm etwas abzugewinnen: Aurora Watching *zitter*! Vielleicht..

Author: nille | Permalink | Category: games, me, myself & i | Comments: (0)

Comments are closed

If you really, really want to comment, please send an email.