January 19, 2007 3:33 AM

Golgo 13

Golgo 13
Screenshots Ob Golgo 13: Top Secret Episode, 1988 für das NES erschienen, in näherer Zukunft in der Virtual Console vom Nintendo Wii auftauchen wird? Wer weiß..
Ich lasse mich lieber nicht auf Spekuationen zu dem Thema ein, schließlich handelt es sich dabei um ein echtes Killerspiel! Es gibt einige Dinge, die Golgo 13 interessant machen - Das Gameplay und die Hintergrund-Geschichte gehören allerdings nicht dazu..
Das heißt allerdings noch lange nicht, daß das Spiel keinen Spaß macht. Ganz im Gegenteil, schließlich macht erst die langweilige CIA-vs-KGB-Killer-Virus-Wiederbeschaffungs-Story möglich, daß man als bad ass Profi-Killer Golgo 13, oder besser gesagt: Duke Togo, zusammen mit seinem aufgemotzten M16-Gewehr ins häßliche Ost-Berlin reisen darf.
Besonders die erdige Farbpalette des NES sorgt dafür, daß der gesamte verstaubte Charme der ehemaligen Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik eingefangen wird: Es ist einfach alles absolut potthäßlich! Die Stadt besteht aus dem Brandenburg Gate, Flughafen Tegel, rostroten Plattenbauten, kotzgrünen Plattenbauten, Plattenbauten als Hotel, so bekannten U-Bahn-Haltestellen wie Alexander Station, Stasi- und KGB-Leuten, Punks auf MotoCross-Motorrädern in türkis sowie dem Spree River, vermint, mit U-Booten, Haien, bewaffneten Tauchern, Riesenkraken und geheimen Unterwasser-Labor. Golgo 13
Screenshots Es gibt verschiedene Missions-Typen, die angenehm abwechslungsreich gestaltet sind (fast wie in Half-Life 2 ;): Auf der Straße begegnet man freundlichen wie feindlichen Agenten, die einem, je nach dem, Informationen oder blaue Bohnen zukommen lassen und zwischendurch gilt es, Motorrad-Punks auszuweichen, Gebäude zu betreten, mittels "Ziel-Schießen" unbeschadet aus einem Hinterhalt zu entkommen, Labyrinthe zu durchqueren sowie in der Luft und unter Wasser kurze Side-Scroll-Episoden zu absolvieren. Im Grunde genommen besteht die Herausforderung des Spiels ausschließlich darin, möglichst schnell auf alles zu schießen, was sich bewegt. Genau das ist schließlich auch der Modus der Haupfigur Duke Togo.
Der asiatische Duke ist Testosteron in Reinform, er hat eine Figur wie ein Schrank, spricht kaum, verzieht keine Miene, drückt zuerst ab und stellt hinterher keine Fragen. Das Spiel ermutigt einen sogar zu diesem Verhalten, denn der Lebens-Balken sinkt kontinuierlich und nur ein toter Genger füllt Gesundheit und Munition wieder auf.
Es sei denn, man findet im Spiel ein Packung Zigaretten oder hat genügend Informationen zusammen getragen, um mit einer der weiblichen Agenten eine angedeutete Nacht im Hotel-Bett zu verbringen, was ebenfalls vitalisierend wirkt. Golgo 13 ist ein einziges Klischee und läßt James Bond dagegen wie ein Schulmädchen wirken.. Man spielt das Spiel mit einem verschmitzten Grinsen auf den Lippen, denkt sich, daß das Leben im Alter von 12, 13 Jahren ja doch garnicht so schlecht gewesen sein muß und fragt sich die ganze Zeit über, wie um alles in der Welt es durch Nintendos hauseigene Zensur gerutscht ist.
Nach etwa einer halben Stunde drängt sich bei mir dann aber auch der Wunsch ins Bewußtsein, mich mit etwas ernsthafteren und erwachseneren Dingen zu beschäftigen... Wer tatsächlich Gefallen an der Geschichte des "Man with the custom M16" findet, kann sich natürlich auch noch die beiden Golgo 13-Animationsfilme ansehen oder die Manga-Serie lesen, auf der Spiel und Film beruhen. Film - The Professional: Golgo 13 Das Thema "Auftragskiller" beleuchtet übrigens auf andere Weise auch das sehr schön animierte Comic The Killer von Matz & Jacamon, das man in 12 Folgen im SubmarineChannel (bekannt durch H.O.T.E.L.) ansehen kann sollte.

Author: nille | Permalink | Category: games | Comments: (0)

Comments are closed

If you really, really want to comment, please send an email.