January 02, 2008 9:34 PM

Album of the (year, month, whatever)

Es riecht nach Verschwörung! Die verschworene Gemeinschaft der ultracoolen Musik-Snobs will einfach nicht, daß wir Normalsterblichen, die nicht so tolle T-Shirts tragen und uns nicht so glitschiges Geschwurbel (Obwohl, mal sehen, gleich, weiter unten, versuche ich es auch einmal, kann doch nicht so schwer sein, braucht man doch nur ein paar -ismen, Name- und Genredrops, Alliterationen, verdrehte Redewendungen und eine Ich-lege-mich-nicht-fest-Attitüde für ;) ) wie in den hippen Musikzeitschriften, die man unbedingt auf dem Wohnzimmertisch "lässig" herumliegen haben muß (Ich wüßte nich einmal, welchen Titel ich da wählen sollte), ihre Musik hören! Zumindest nicht sofort, sondern erst, wenn sie sagen können: "Oh, ja, cooles Album - im letzten Sommer! Aber das habe ich jetzt soo oft gehört, daß es mir schon auf die Nerven fällt.". Anders kann ich mir nicht erklären, daß auf den ganzen Top-, Short- und Playlisten des Jahres "Idealism" von Digitalism nicht oder erst auf Platz 49, Seite 2, hinter Klötzen wie Cross oder Overpowered, an denen sowieso niemand (Merke: Auch als Musik-Noob immer nach unten abgrenzen ;D ) vorbei gekommen sein dürfte, unter 'ferner liefen' aufgetaucht ist. Sei's drum - Idealism trifft voll meinen Geschmack: Ich liebe es, wenn eine Band es schafft, verschiedene Stilrichtungen und Tempi auf einer Scheibe unterzubringen, und zwar so, daß daraus kein Bravo Hits und auch keine bunte Mischung aus dem Schlimmsten von vorgestern, übermorgen und heute wird. Und bei Digitalism paßt es einfach, wie der Arsch aufs Auge. Da ist alles dabei: Von minimalistisch technoiden Sounds zu verspieltem Experimental zu Orgelorgien à la Daft Punk zum unvermeidlichen, aber gelungenen, Electroclash und wieder zurück. Fazit: Jeder mit einem Hauch von Interesse an elektronischer Musik wird garnicht anders können als Idealism von der ersten Hör-Sekunde an mindestens als das Album der nächsten paar Jahre Momente anzusehen!! Daß Track 6 offensichtlich vom DX:IW-Soundtrack geklaut wurde, brauche ich hier wohl Niemandem erzählen - Ist schließlich glasklar: Wer über Videogames redet, kennt natürlich sätliche genreprägenden Titel der letzten Dekaden in- und auswendig.. Das ist essentiell und hat auch überhaupt nichts mit Snobismus zu tun. ;)

Author: nille | Permalink | Category: musik | Comments: (0)

Comments are closed

If you really, really want to comment, please send an email.